Ballweiler, Karlsbrunn und Primstal: So sahs unser Trainer Heinz Histing

Spielbericht Hangard – Ballweiler

Das Spiel gegen Ballweiler wurde im Vorfeld schon als Knaller bezeichnet. Viele Spieler und auch beide Trainer waren bereits für Borussia Neunkirchen tätig. Ballweiler hatte gut aufgerüstet und wurde daher als Meiterschaftsfavorit genannt. Ballweiler hatte die Favoritenrolle angenommen und als Saisonziel die Meisterschaft angegeben. Es entwickelte sich ein Kampfspiel mit hohem Tempo. Für uns war die Devise die torgefährlichen Angreifer Esser und Schumacher zu neutralisieren. Leider musste unser Innenverteidiger David Schneider ohne gegnerische Einwirkung schon nach 5 Minuten verletzt vom Platz. David war in den letzten Spielen mit ein Garant, dass wir so wenige Gegentore zuließen.  Oliver Delles rückte  nach und übernahm dessen Part. Wir hatten uns gute Chancen erspielt und hatten deutliche Spielvorteile. Wie es oft im Fußball ist, kassierten wir in der 22. Minute durch Christian Esser ein Gegentor. Das Verletzungspech setzte sich fort und O. Delles musste in der Halbzeitpause in  der Kabine bleiben. In der 60. Minute verließ unser Käpitän Carsten Steinmetz mit einer Knieverletzung den Platz. Trotzdem suchten wir den Weg nach vorne und Sergej Schrefer erzielte 10 Minuten später den Ausgleich. Wir hatten noch Möglichkeiten den Siegtreffer zu erzielen. Ein Kompliment an die Truppe wie sie dieses Handicap weggesteckt hat.

Da die verletzten Spieler länger ausfallen wird es nicht leicht bei unseren dünnen Personaldecke die restlichen 4 Spiele gut zu überwintern. Nach Karlsbrunn müssen wir beim Tabellenzweiten VFL Primstal erneut auswärts antreten.

Spielbericht Karlsbrunn – Hangard

Ohne die verletzten Spieler Steinmetz, Schneider und Delles wurde die Reise in den Warndt angetreten. Das Spiel wurde auf den kleinen dortigen Hartplatz verlegt. Unsere Fans kamen mit dem Bus, um uns zu unterstützen. In der Anfangsphase hatten die Einheimischen mehr vom Spiel, weil diese mit viel Einsatz und Aggressivität agierten. So nach und nach kamen wir zu unserem Spiel. Es kam kein schönes Spiel zustande, weil beide Mannschaften mit langen Bällen vorwiegend ihr Spiel gestalten wollten.Es wurden wenig Chancen auf beiden Seiten herausgespielt. Sergej Schrefer hatte die klarste Möglichkeit unsere Truppe in Führung zu schießen. Sein Schuss wurde im letzten Moment abgeblockt. Wir gingen leistungsgerecht mit dem Remis in die Halbzeit. Die zweite Hälfte lebte auch vom Kampf, weil die Platzverhältnisse ihren Teil dazu beitrugen. Nach einem weiten flachen Abstoß unseres guten Torhüters Tobias Jost stand Sergj Schrefer plötzlich ganz alleine vorm Torwart und hatte keine Mühe die Führung zu erzielen. Von einigen Einheimischen wurde Abseits reklamiert in Unkenntnis, dass bei einem  Abstoß die Abseitsregel aufgehoben ist. Wir konnten die Führung bis zum Abpfiff verteidigen und nahmen nicht unverdient 3 Punkte mit nach Hause. Am nächsten Wochenende beginnt die Rückrunde und wir müssen erneut reisen.

Primstal – Hangard

Bereits beim Warmmachen signalisierte unser Spieler David Görgen, dass er wahrscheinlich nicht auflaufen kann. So kam Del Togno „ Litti „ zu seinem Einsatz. Vorab er machte seine Sache ganz gut. Wir gerieten  schon früh in Rückstand. Unsere Abwehr war unorganisiert und durch einen Doppelpass stand der Primstaler Spieler alleine vor Tobias Jost und hatte keine Mühe die Führung zu erzielen.Wir kamen spät ins Spiel und erarbeiteten uns vor der Halbzeit gute Chancen. Hier konnte sich Frank Schmidt mehrfach auszeichnen.Sergej Schrefer war ein ständiger Unruheherd in der nicht so sattelfesten Primstaler Abwehr. In der Halbzeit spürte man, dass die Truppe dem Spiel noch eine Wende herbeiführen wollte. Mit viel Elan konnten wir das Spiel mehr als ausgeglichen gestalten. Der Druck wurde größer und Mark Zimmer gelang mit einem Distanzschuss der Marke „ Tor des Monats“ der verdiente Ausgleich. Nun gab es Chancen für beide Teams und die Torhüter hielten hervorragend. Selbst in der Schlussminute hatten wir eine hochkarätige Torchance. Es blieb beim gerechten Remis. Für dieses Jahr sind noch 2 Spiele zu bestreiten. Nun geht es gegen einen direkten Verfolger Noswendel/Wadern, die bisher eine gute Runde gespielt haben.

Mit sportlichen Grüßen
Heinz Histing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.